Das Lehramtsstudium der Chemie besteht aus einem fachwissenschaftlichen Studium der Chemie, einem frei wählbaren zweiten Fach sowie einer bildungswissenschaftlichen Ausbildung. Dieses wird aufgeteilt in ein Bachelor- sowie ein Masterstudium mit einer gemeinsamen Regelstudienzeit von zehn Semestern. Bis zum Erreichen des Bachelorgrads vergehen sechs Semester. Hieran schließt sich ein viersemesteriges Masterstudium an.
Die Studiengänge sind modular aufgebaut. Für jedes Modul bekommt ihr Leistungspunkte, auch Creditpoints genannt. Diese entsprechen dem ungefähren Zeitaufwand, den ihr für dieses Modul benötigt. In jedem Semester sind ungefähr 30 Leistungspunkte vorgesehen, wobei 12-15 Leistungspunkte auf den Chemie-Teil des Studiums entfallen. Dies entspricht einem Arbeitsumfang von 360-450 Stunden. Die meisten Module werden am Ende des Semesters durch eine Prüfung abgeschlossen. Im Chemiestudium gibt es auch einige Module, welche aus einem Praktikum bestehen. Im Folgenden wird der Studiengang kurz vorgestellt.

Das Chemie-Studium

Im Bachelor-Studium der Chemie lernt ihr vor allem die fachlichen Grundlagen der Chemie kennen. Hierbei hört ihr die Grundlagenvorlesungen der physikalischen Chemie, anorganischen Chemie sowie der organischen Chemie. Zusätzlich absolviert ihr Laborpraktika in diesen Bereichen. Des weiteren hört ihr auch eine Grundlagenvorlesung in Physik oder Mathematik (abhängig von eurem Zweitfach). Zum Ende des Bachelorstudiums hört ihr eure erste Fachdidaktik-Vorlesung, in der ihr theoretische Grundlagen der Fachdidaktik in Vorbereitung auf euer Praxissemester lernt. Abgeschlossen wird das Bachelor-Studium durch eine Bachelorarbeit, die entweder in der Chemie oder in eurem zweiten Fach abgeschlossen wird. In dieser arbeitet ihr an aktuellen Forschungsthemen innerhalb eines Instituts der Chemie mit. Eine Übersicht über alle Module des Bachelor-Studiengangs sowie ihrem Zeitaufwand findet ihr im Studienverlaufsplan.

Im Master-Studium vertieft ihr euer Fachwissen, zusätzlich wird die fachdidaktische Ausbildung durch ein Modul zu Versuchen im Unterricht in Kooperation mit dem Schülerlabor „Fehling-Lab“ der Universität erweitert. Das Master-Studium wird durch eine Masterarbeit abgeschlossen, ähnlich wie die Bachelorarbeit kann diese im Fach Chemie, eurem Zweitfach oder in den Bildungswissenschaften absolviert werden.

Das Zweitfach

Ein Chemie-Lehramtsstudium lässt sich mit allen anderen Lehramts-Studienfächern die in Stuttgart, d.h. an der Universität Stuttgart, der Universität Hohenheim (Biologie) sowie der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste (Bildende Kunst) und der Hochschule für Musik und darstellende Kunst (Musik), angeboten werden, kombinieren.

Eine Vollständige Liste der Kombinationsmöglichkeiten findest du hier.

Bildungswissenschaften

Zusätzlich zur fachlichen Ausbildung spielt auch die pädagogische Ausbildung eine Rolle im Lehramtsstudium. Eine Übersicht über die Bildungswissenschaften findest du im Studienverlaufsplan der Pädagogik:

Auf der Seite des Instituts für Erziehungswissenschaften findest du weitere Informationen zum Pädagogik-Teil des Studiums.

Schulpraxis

Teil des Lehramtsstudiums an der Universität sind auch zwei praktische Phasen. Im dritten Semesters muss ein dreiwöchiges Orientierungspraktikum absoviert werden, indem man die Schule mal „von der anderen Seite“ erleben kann.

Ausführlichere Erfahrungen im Unterrichten werden im dreimonatigen Praxissemester im Master-Studium erworben, dieses wird zusätzlich zu den praktischen Erfahrungen in der Schule durch ein Fachdidaktik- / Pädagogik-Seminar ergänzt.

FAQ

Wir haben ein paar der Fragen, die wir uns vor Beginn unseres Studiums gestellt haben, aufgeschrieben und beantwortet.

Nein! Man studiert seine 2 gewällten Fächer nicht im vollen Umfang, also so wie es die B.Sc-Studierenden machen. Welche Module du belegst kannst du in den Studienverlaufsplänen bzw. im Modulhandbuch nachschauen. Den Studienverlaufsplan von Chemie-Lehramt findest du etwas weiter oberhalb auf dieser Seite.
Dieses Problem tritt beim Lehramtsstudium häufig auf, da es für die Universität unmöglich ist alle Module so zu koordinieren, dass es keine Überschneidungen gibt. Bei Chemikern ist es ein Klassiker, dass sich die „Einführung in die Chemie"-Übungen und die Pädagogik Vorlesung überschneiden. Um das Problem mit den Überschneidungen zu lösen empfehlen wir euch zum Ersti-Wochenende mitzugehen, da ihr dort Leute kennen lernt die dasselbe wie ihr studieren und ihr euch so auf die verschiedenen Vorlesungen aufteilen könnt und so sämtliche Unterlagen austauschen könnt. Außerdem gibt’s noch ein paar Insider Tipps wie ihr das Problem noch umgehen könnt 😉
Man bekommt zunächst den „Bachelor of Arts“ (B.A.) und später dann den „Master of Education“ (M.Ed.).
1) Die Bewerbungsfrist einhalten! Die hängt von deiner Fächerkombination ab. Chemie ist ein zulassungsfreier Studiengang, wenn dein zweites Fach auch ein zulassungsfreies Fach ist (z.B Physik, NWT, …) musst du dich bis zum 15.09.2019 bewerben. Sollte dein zweites Fach eine Zulassungsbeschränkung haben musst du dich bis zum 15.07.2019 bewerben. Solltest du als Zweitfach Sport machen wollen musst du an einer Sporteignungsprüfung teilnehmen für den du dich bis zum 15.05.2019 beworben haben solltest. 2) Du musst einen Lehrer-Orientierungstest absolvieren und das Zertifikat welches man am Ende bekommt den Bewerbungsunterlagen beilegen. (Man muss den Test nur absolvieren, nicht bestehen ;))
Dafür gibt es kein Geheimrezept, da sich jeder anders auf Prüfungen vorbereitet, aber vor allem bei euren ersten Klausuren ist es hilfreich bei uns im Fachgruppenraum vorbeizuschauen, da ihr dort Altklausuren von uns bekommt um euch so ein Gefühl dafür zu bekommen wie so eine Klausur aufgebaut ist.
Dazu gibt es hier eine ausführliche Anleitung im C@mpus.
Nein! Du kannst dein Studium "blocken". Hierbei studierst du für ein Jahr deines Studiums nur Chemie (sowie Bildungswissenschaften), für das nächste Jahr nur Biologie (und Bildungswissenschaften). Die Reihenfolge der beiden Fächer ist hierbei egal. Im Fach Chemie heißt das für dich, dass du im ersten Semester gemeinsam mit den Studenten des "normalen" Chemie-Bachelors bereits das Praktikum absolvierst und dass du im zweiten Semester gleichzeitig Vorlesungen zur anorganischen Chemie und zur physikalischen Chemie hörst. Somit erledigst du die ersten vier Semester des Chemie-Lehramtsstudiums in zwei Semestern. Prinzipiell ist blocken auch mit anderen Zweitfächern (wie z.B. Kunst, Musik, etc.) möglich, hierbei hängt es von den anderen Fächern ab, wie gut sich das umsetzen lässt.
Alle, und mit alle meine ich alle! Hier gibt’s ne Liste 😊

Deine Frage wurde nicht beantwortet? Dann melde dich doch bei uns per Mail / Telefon oder komm einfach bei uns vorbei!

Studiumsbeginn

Um euch den Einstieg in das Studium zu erleichtern, bieten wir eine Reihe an Angeboten für Erstemester an. Hier findest du eine Übersicht:

Linkliste

Hier findet ihr noch ein paar hilfreiche Links, bei denen ihr euch weiter über das Lehramtsstudium informieren könnt: